Archiv der Kategorie: gegenseitige Besuche im Unterricht

Noten für Lehrer

Veröffentlicht in der Tageszeitung DIE WELT vom 06. 12. 2019

Für  Arztpraxen oder  Restaurants ist es  normal, dass sie auf Online-Portalen  bewertet werden.  Lehrer hingegen  sträuben sich  gegen das  Feedback durch ihre Schüler, weil sie sich vor unsachlicher Kritik  fürchten. Der Widerstand ist aber fehl am Platze.

Im Jahr  2007 wurde Deutschlands  Lehrerschaft  aufgeschreckt, als drei Kölner Studenten die Plattform „spickmich.de“  ins Netz stellten, auf der Schüler ihre Lehrer mit Kommentaren und Noten anonym bewerten konnten. Es ging um  Motivation und fachliche Kompetenz,  persönliches Auftreten und Kleidungsstil. Da die Betreiber keinerlei Filter eingebaut hatten, häuften sich spaßhafte Bewertungen und rachegetriebene Verunglimpfungen. Als Lehrer wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte gegen die Plattform  klagten, bekamen die Schüler vor den Gerichten recht:  Ihre Kommentare seien keine Tatsachenbehauptungen, sondern Werturteile. Und die seien gesetzlich erlaubt. 2009 wurden die Klagen der Lehrer gegen „spickmich.de“ vom Bundesgerichtshof  höchstrichterlich abgewiesen. 2014 wurde die Internetseite ohne Begründung abgeschaltet. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Der richtige Umgang mit Schülern, gegenseitige Besuche im Unterricht, kollegiale Hospitation, Noten für Lehrer, Schülerfeedback an die Lehrer

Therapie statt Pädagogik

In der  SPIEGEL-Ausgabe 38/2017 ist der Bericht zweier Redakteure über eine psychosomatische Klinik in Bad Bramstedt zu lesen, der sich mit der  häufigsten Patientengruppe  solcher Kliniken –  den Lehrern –  befasst. Der Text lässt einen nicht kalt, weil aus den Erzählungen der Lehrkräfte  deutlich wird, dass für sie das Unterrichten  in erster Linie  ein Leidensprozess ist. Sie sind krank geworden, weil sie dem Stress im Unterricht, der aus Konflikten und Konfrontationen resultiert,  nicht mehr gewachsen waren. Bei ihnen  ist nichts  zu spüren von der Freude und Erfüllung, die dieser schöne Beruf bereit halten kann. Der Bericht macht einen aber auch wütend, weil man an den Schilderungen der Lehrer erkennt, wie mangelhaft  an ihren Schulen die pädagogische Lösungskompetenz  ausgeprägt ist, mit deren Hilfe  man der geschilderten Probleme Herr werden könnte. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Der richtige Umgang mit den Eltern, Der richtige Umgang mit Schülern, gegenseitige Besuche im Unterricht, Rolle des Lehrers

Neuerscheinung: „Auf den Lehrer kommt es an“

Im Jahre  2012  schrieb ich nach vielen Fachbüchern  für den Deutschunterricht mein erstes pädagogisches Buch, in dem ich meine Erfahrungen aus über 30 Jahren Unterricht an einer Gesamtschule und zwei Gymnasien in die griffige Botschaft kleidete, die auch den Titel des Buches bildete: „Auf den Lehrer kommt es an“ / „Wie Schule gelingen kann“.  Damals  galt man in pädagogischen Kreisen durchaus noch als Außenseiter, wenn man,  wie ich es tat,  mit Überzeugung  betonte, dass es in der Schule vor allem auf die Fähigkeiten des Lehrers ankomme. Zu stark war noch der Glaube, dass man mit neuen Schulformen, wie z.B. der Gemeinschaftsschule, oder mit  neuen didaktischen Konzepten wie dem Kompetenzmodell eine schöne neue Lernwelt  begründen könne. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Der richtige Umgang mit Schülern, gegenseitige Besuche im Unterricht, Innere Schulreform, Rolle des Lehrers, Unterrichtsqualität

Freier Blick ins Klassenzimmer

Mir wird immer wieder von Kollegen berichtet, dass sich große Teile des Lehrerkollegiums ihrer Schule dagegen sträuben, ihren Unterricht für andere Lehrer zugänglich zu machen. Zu verfestigt ist die Gewohnheit, im Klassenzimmer  mit den Schülern  allein zu sein – unbeobachtet und unkontrolliert. Die „geschlossene Tür“ beim Unterricht ist eines der letzten Tabus an unseren Schulen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter gegenseitige Besuche im Unterricht, Innere Schulreform, Unterrichtsqualität