Monatsarchiv: Juli 2016

Thomas Mann als Bildungsexperte

Jeder Thomas-Mann-Freund kennt das berühmte Kapitel 11 aus seinem Erfolgsroman „Buddenbrooks“ (1901), in dem er das Leiden des kleinen Johann („Hanno“) Buddenbrook an der Wilhelminischen Schule erzählt. Der feinsinnige, künstlerisch begabte Knabe durchschaut die Hohlheit des Pauksystems und verachtet die Lehrkräfte, die  ihre Autorität nur mit Hilfe ihres Amtes und der damit verbundenen Strafgewalt aufrecht erhalten können.

Weniger bekannt sind die Passagen aus dem Roman „Doktor Faustus“ (1947), die sich mit Pädagogik befassen. Der Komponist Adrian Leverkühn verschreibt sich dem Teufel (dies geschieht in einer Art Fieberphantasie während eines Italienaufenthalts), der ihm 24 Jahre höchster Produktivität im musikalischen Schaffen verspricht. Als Gegenleistung muss er darauf verzichten, Menschen zu lieben, weil er hinfort  mit Kälte geschlagen sein wird.

Die pädagogischen Einsichten des Ich-Erzählers Serenus Zeitblom, der als Altphilologe an einem Gymnasium unterrichtet,  finden sich in den Anfangskapiteln des Romans, in denen die gemeinsam mit Adrian verlebte Schulzeit in Kaisersaschern und  Studienzeit in Halle geschildert werden. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bildungserlebnisse, Der richtige Umgang mit Schülern

Neuerscheinung: „Auf den Lehrer kommt es an“

Im Jahre  2012  schrieb ich nach vielen Fachbüchern  für den Deutschunterricht mein erstes pädagogisches Buch, in dem ich meine Erfahrungen aus über 30 Jahren Unterricht an einer Gesamtschule und zwei Gymnasien in die griffige Botschaft kleidete, die auch den Titel des Buches bildete: „Auf den Lehrer kommt es an“ / „Wie Schule gelingen kann“.  Damals  galt man in pädagogischen Kreisen durchaus noch als Außenseiter, wenn man,  wie ich es tat,  mit Überzeugung  betonte, dass es in der Schule vor allem auf die Fähigkeiten des Lehrers ankomme. Zu stark war noch der Glaube, dass man mit neuen Schulformen, wie z.B. der Gemeinschaftsschule, oder mit  neuen didaktischen Konzepten wie dem Kompetenzmodell eine schöne neue Lernwelt  begründen könne. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Der richtige Umgang mit Schülern, gegenseitige Besuche im Unterricht, Innere Schulreform, Rolle des Lehrers, Unterrichtsqualität