Monatsarchiv: September 2014

Warum Privatschulen so erfolgreich sind

 Eltern sind wählerisch, wenn es um die Suche nach der richtigen Schule für ihre Kinder geht. Sorgfältig prüfen sie die „Bonität“ der in Frage kommenden Schulen – also ihre pädagogische Qualität. Sie lesen die Berichte der staatlichen Schulinspektion und sprechen mit Schulangehörigen: mit Eltern, Schülern und Lehrern. Auch Schulen in privater Trägerschaft kommen bei der Schulwahl in Betracht, vor allem dann, wenn sich die staatliche Schule als nicht besonders leistungsstark erweist. Wenn keine passende Schule im „Angebot“ ist, gründen Eltern auch gerne selbst eine Privatschule. In den letzten Jahren war ein richtiger Gründungsboom zu verzeichnen. Gründungshauptstadt ist Berlin, wo vor allem in den Bezirken mit bildungsbeflissenen Eltern viele Privatschulen ihre Arbeit aufgenommen haben. Zwei Privatschulen im Arbeiterbezirk Wedding versuchen seit kurzem das Novum, ihre Einrichtung ohne Schulgeld, nur durch Spenden zu betreiben. Sie wollen unterprivilegierten Kindern den Schulbesuch ermöglichen. Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Privatschulen

Neue Schulformen oder eine bessere Pädagogik?

Trifft man bei Bildungskongressen auf Lehrer aus dem Ausland, stellen sie immer eine Frage: Sind die Deutschen in Schulformen verliebt, weil sie ständig neue gründen? Als Lehrer habe ich längst aufgegeben, die Gäste durch den Dschungel der deutschen Schulformen hindurchzuführen. Die föderale Gliederung der Republik bringt es mit sich, dass die Zahl unterschiedlicher Schulformen schier unübersehbar geworden ist. Nur noch Verwaltungsexperten können sie auseinander halten. Das Hickhack um G8 und G9 hat die Zahl der Schulformen noch weiter vergrößert, ja merkwürdige Hybridformen (G8 und G9 unter einem Dach) hervorgebracht. Bildungspolitiker lieben solche Neugründungen. Weil sie vom Kerngeschäft der Schule, dem Unterricht, zu wenig verstehen, suchen sie ihr Heil in organisatorischen Veränderungen. Dabei unterliegen sie dem fatalen Trugschluss, man müsse die Schülerschaft nur neu mischen, und schon entstehe eine wunderbare neue Lernkultur. Jeder Lehrer weiß, dass die Schüler dieselben bleiben, wenn man das Schild an der Eingangstür austauscht. Nur die Verbesserung der Unterrichtsqualität kann das Wissen der Schüler mehren und die Entwicklung ihrer Persönlichkeit fördern. Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Schulformdebatte